• Jetzt unverbindlich anfragen
    Online durchstarten.
    Ich bin damit einverstanden, dass mich Agentur Anmut GmbH kontaktiert (telefonisch oder per E-Mail) und meine angegebenen Daten speichert. Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

.htaccess

Mit der .htaccess Datei Webserver konfigurieren

Bei der .htaccess (deutsch: Hypertext-Zugriff) handelt es sich um eine rein textbasierte Datei. Mit dieser Datei kannst man die Konfiguration des Apache Webservers beeinflussen, ohne direkten Zugriff auf die Hauptkonfigurationsdatei (httpd.conf) des Webservers zu haben.

Um diese Konfiguration des Webservers mit Hilfe der .htaccess-Datei anzupassen, muss man einfach nur eine Datei mit dem Namen .htaccess erstellen und in das entsprechende Verzeichnis auf dem Server hochladen. Sofort nach dem Hochladen werden die definierten Regeln vom Apache berücksichtigt.

Deshalb ist .htaccess wichtig

Möchte man eine 301-Weiterleitung mittels der .htaccess-Datei einrichten, so ist ein Apache Webserver mit aktiviertem mod_rewrite Modul Voraussetzung. Da Apache der am weitesten verbreitete Webserver ist, werden nahezu alle großen Webhoster standardmäßig diesen im Einsatz haben. Auch ist das benötigte mod_rewrite Module in den meisten Fällen bereits aktiviert. Eine .htaccess-Datei ist ebenfalls bei den meisten Webhosting-Paketen vorhanden. Dafür fügt man den folgenden Quellcode in die .htaccess-Datei ein:
RewriteEngine On
Redirect 301 /verzeichnis/ein-dokument.html http://www.domain.de/ein-dokument.html

Durch den Befehl „RewriteEnginge On“ wird das mod_rewrite Modul des Apache Webserver angesprochen. Die zweite Code-Zeile beginnt mit „Redirect 301“ und legt den zu übermittelnden HTTP-Statuscode fest. Danach wird der Pfad zu einem Dokument angegeben, welches weitergeleitet werden soll. Getrennt von einem Leerzeichen wird dahinter in die gleiche Zeile die Ziel-URL geschrieben, auf die man den Google-Bot sowie den User umleiten möchte.
In diesem Beispiel ist die Datei „ein-dokument.html“ fortan nicht mehr in dem Ordner „/verzeichnis/“ zu finden, sondern eine Ebene höher unter dem Domainnamen.